Vollversammlung: 8. Mai 2019


Termin Details


 

Während der Frühling Einzug hält, möchten wir Euch zur nächsten Vollversammlung einladen. Auf der Agenda stehen:

++ Neu: Abstimmung über die Nachberufung von Friederike Gaedke („Die Gemeinschaft“) in den Sprecher*innenkreis. Weiter unten findet Ihr eine kurz Selbstvorstellung von Friederike.  ++

  • Berichterstattung aus dem Sprecher*innenkreis
  • Debatte zur Ernährungsstrategie: In den letzten Monaten hat sich der Ernährungsrat verstärkt in die Ausgestaltung der Berliner Ernährungsstrategie eingemischt – u.a. durch unsere Interessenbekundung für das „House of Food“. Wie sich der Ernährungsrat weiterhin positionieren soll, u.a. darüber möchten wir mit Euch diskutieren.
  • Diskussionen zu aktuellen Themen, vor allem „Zugang zu gutem Essen für alle“ und ggf. weitere Themen. Ein Entwurf für ein Positionspapier „Gutes Essen für alle!“ findet sich hier. Der Entwurf soll als Diskussionsgrundlage dienen, aber noch nicht auf dieser Vollversammlung abgestimmt werden. Der weitere Fahrplan bis zur formalen Abstimmung wird gemeinsam geklärt.
  • Außerdem wird es Raum für Eure Themen geben: Es können Infomaterialien ausgelegt werden und es wird einen Zeitblock für kurze Ankündigungen und Infopunkte geben.

Für den kleinen Hunger wird ein kleines Fingerfood-Buffet bereitstehen.

Wir würden uns freuen, wenn Ihr wieder zahlreich dabei seid!

Wir bitten um Anmeldung bis zum 03. Mai unter: kontakt@ernaehrungsrat-berlin.de

++ Kurz-Biografie und Motivation von Friederike Gaedke:

„Schon früh habe ich mich entschlossen, meine Leidenschaft für Lebensmittel zum Beruf zu machen und an der Slow Food Universität im Piemont, Italien, mein Bachelorstudium in Gastronomiewissenschaften abgeschlossen. Dort konnte ich über 3 Jahre die gesellschaftlichen, naturwissenschaftlichen und wirtschaftlichen Facetten des Lebensmittelsystems sowie dessen Auswirkungen auf unsere Erde und unsere Gesellschaft erforschen. Neben dem Studium konnte ich auf Studienreisen LebensmittelerzeugerInnen direkt vor Ort besucht. Damit hatte ich die Möglichkeit, die ganz praktische Realität und dessen Verbindungen zu Kultur und Geschichte der jeweiligen Kulturlandschaft, aber auch die Herausforderungen, zu erfahren. Immer dabei war der Genuss und die Wertschätzung von gutem Essen.
Nach dem Studium arbeitete ich zunächst im Bereich Kreislaufwirtschaft und Nachhaltigkeit; seit 2018 leite ich den Verein “Die Gemeinschaft”. Dort haben wir das Ziel, Berliner KöchInnen und GastronomInnen mit handwerklichen LebensmittelproduzentInnen zu vernetzen. Auf Basis dieser so entstandenen Gemeinschaft wollen wir zusammen eine neue Esskultur mit eigener Identität vorantreiben. Eine Esskultur, die echtes Essen zelebriert, Lokalitäten schätzt und erhält, Handwerk jeder Art ehrt und und eine achtsame Zusammenarbeit voraussetzt. Damit arbeiten wir auf eine Ernährungswende hin, die zukunftsfähig ist.
Mir ist es wichtig, dass die Lebensmittel und die Arbeit der Menschen, die dahinter stecken, wieder eine Wertschätzung erhalten. Dass über ein gutes Produkt, Geschmack und Genuss ein besseres Lebensmittelsystem unterstützt wird. Ich denke, dass die Gastronomie neben ihrer Kaufkraft als Multiplikator ihren großen Vorbildcharakter nutzen kann,  für besseres Essen zu inspirieren und damit die Brücke zwischen Stadt und Land zu schlagen.
Mit meinem Netzwerk und meiner Erfahrung aus den Bereichen Nachhaltigkeit, Gastronomie und Landwirtschaft möchte ich im Ernährungsrat dazu beitragen.“

 

Hier noch der Zugangsplan zur Zollgarage: