Berlin-Wahl: Wir stellen Fragen an die Kandidat*innen

Wir haben drei Fragen formuliert, die wir den Kandidat*innen für das Berliner Abgeordnetenhaus stellen. Wer uns schon geantwortet hat, könnt Ihr Euch unten anschauen.

Ihr wollt selbst auch Fragen stellen, um die Ernährungswende in Berlin auf die politische Agenda zu setzen? Nutzt die Plattform https://www.abgeordnetenwatch.de um die unten formulierten Fragen zu die Kandidat*innen Eures Wahlkreises zu schicken! Informiert uns gerne unter kontakt@ernaehrungsrat-berlin.de, wenn Ihr eine Antwort erhaltet, dann veröffentlichen wir sie hier. Selbstverständlich könnt Ihr auch eigene Fragen formulieren!

Unsere Fragen und Antworten der Kandidat*innen:

Werden Sie sich im Abgeordnetenhaus für einen Ernährungscampus für Berlin einsetzen, auf dem die Bevölkerung die Ernährungswende als ihr ureigenes Anliegen verfolgen kann?

Der Ernährungscampus Berlin steht im Konzept des Berliner Ernährungsrats für die Gestaltung eines klimagerechten und sozial fairen Ernährungssystems. Er ist Experimentierfeld und Möglichkeitsraum, sich gemeinsam ernährungspolitisch auszurichten. Zugleich werden dort Forscher*innen, Expert*innen, Politiker*innen und Praktiker*innen eingebunden. So sollen zeitnah konkrete und vor allem breit akzeptierte Antworten auf die große, drängende Frage gefunden werden: Wie schaffen wir es bis 2030, in Berlin klimagerecht zu essen? Wie können künftig Produktion und Konsum aller Lebensmittel die planetaren Grenzen wahren und zugleich sozial fair sein? Wie organisieren wir eine gute Ernährung, die allen schmeckt? Wie ermöglichen wir den Zugang aller zu guten Lebensmitteln, wie gehen wir mit Fleischproduktion und -konsum um?

Mehr unter https://ernaehrungsrat-berlin.de/ernahrungscampus-berlin-konzeptvorschlag/

Von diesen Spitzenkandidierenden haben wir bisher Antwort erhalten:

Antworten weiterer Kandidierenden:

Wo und wie soll der Politik- und Verwaltungsbereich „Ernährung” Ihrer Meinung nach in der nächsten Legislatur angemessen abgebildet werden?

Berlin braucht dringend eine ressortübergreifende Ernährungspolitik. Ernährung ist ein komplexes Querschnittsthema mit essentieller Bedeutung und betrifft zahlreiche Ressorts, von Sozialpolitik über Gesundheit, Landwirtschaft, Umwelt- und Klimaschutz, Bildung bis hin zu Stadtplanung und Wirtschaftsförderung. 

Mehr unter https://ernaehrungsrat-berlin.de/ernaehrungsdemokratie-fuer-berlin/

Von diesen Spitzenkandidierenden haben wir bisher Antwort erhalten:

Antworten weiterer Kandidierenden:

Wie wollen Sie dazu beitragen, dass in der nächsten Legislatur eine Ernährungsstrategie für die Metropolregion Berlin – Brandenburg erarbeitet und in Kraft gesetzt wird?

Berlin ist keine Insel – für eine regionales, ökologisches Versorgungssystem müssen Berlin und Brandenburg weitgehend und gut abgestimmt kooperieren.

Mehr unter https://ernaehrungsrat-berlin.de/ernaehrungsdemokratie-fuer-berlin/

Von diesen Spitzenkandidierenden haben wir bisher Antwort erhalten:

Antworten weiterer Kandidierenden:

Berlin-Wahl: Unsere Fragen an die Kandidat*innen