Ein LebensMittelPunkt für Friedrichshain-Kreuzberg

Gemeinsam mit dem Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg wollen wir den Aufbau eines LebensMittelPunkts in Friedrichshain-Kreuzberg anschieben und bringen dafür Initiativen, Organisationen und aktive Bewohner*innen aus den Kiezen zusammen.

In Berlin gibt es schon einige LebensMittelPunkt-Initiativen, die von Bewohner*innen ehrenamtlich ins Leben gerufen wurden. In Friedrichshain-Kreuzberg bietet sich über die Beteiligung an dem Forschungsprojekt „Städtische Ko-Produktion von Teilhabe und Gemeinwohl: Aushandlungsprozesse zwischen zivilgesellschaftlichen Akteuren und städtischen Verwaltungen“ die Möglichkeit, zusammen mit dem Bezirksamt neue Wege des Aufbaus eines LebensMittelPunkts mit Kiezbewohner*innen und lokalen Initiativen zu gestalten und umzusetzen. In welcher Form die Einbindung der lokalen Akteure erfolgt und welche unterstützende Rolle der Bezirk einnehmen kann, ist auch Forschungsgegenstand.

Der Ernährungsrat Berlin begleitet den Prozess als Schnittstelle und hilft bei der Vernetzung der gründungsinteressierten Akteure. Durch die Beteiligung an dem Forschungsprojekt möchten wir auch generell mehr über Aushandlungsprozesse mit kommunalen Verwaltungen lernen. Denn bei der Ernährungswende müssen auch die Bezirke mit an Bord sein!

In dem Forschungsprojekt gibt es neben dem Themenfeld Umwelt, in dem unser Projekt angesiedelt ist, außerdem noch die Themenfelder Wohnen und Migration. Die Wissenschaftler*innen möchten in diesen drei Themenfeldern Aushandlungsprozesse um Teilhabeansprüche auf städtischer Ebene zwischen zivilgesellschaftlichen Akteuren und kommunalen Verwaltungen untersuchen.

1. Werkstatt

Am 2. Juni haben sich rund 20 Akteure, darunter Stadtteilzentren, engagierte Einzelpersonen sowie Initiativen und Vereine aus Friedrichshain-Kreuzberg getroffen und zusammen erarbeitet, wie ein LebensMittelPunkt in Friedrichshain-Kreuzberg aussehen und wo er im Bezirk ansetzen könnte. Bereits vorhandenes Engagement zu Themen rund um LebensMittelPunkte ist bei der ersten Werkstatt sichtbar geworden.

2. Werkstatt

Am 24. August haben sich erneut rund 20 Akteure aus dem Bezirk getroffen und an der weiteren Konzeptionierung eines LebensMittelPunkts gearbeitet. Für die drei Grundpfeiler Küche, Depot und Garten wurden Bedarfsanalysen durchgführt und nächste Umsetzungsschritte vereinbart.

Für mehr Info: lisa.haarhoff[ät]ernaehrungsrat-berlin.de

Unser Kooperationspartner:

Das Forschungsprojekt wird im Verbund zwischen dem Städtebau-Institut der Universität Stuttgart und dem Institut für Europäische Urbanistik (IfEU) der Bauhaus-Universität Weimar durchgeführt.

Gefördert wird das Projekt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Ausschreibung „Gemeinwohl und Teilhabe“.

KoopWohl: Ein LebensMittelPunkt für FHain-XBerg!
Markiert in: