Buchpremiere: Berlin isst anders. Ein Zukunftsmenü für Berlin und Brandenburg

Was essen und trinken die Menschen in Berlin – und wie kann sich die Stadt künftig klimafreundlich und sozial gerecht ernähren?

Etwa ein Drittel der klimaschädlichen Gase sind auf die heutige Form der Ernährung zurückzuführen. Immer mehr Menschen leiden an Allergien und Übergewicht und die Hartz-IV Sätze reichen nicht aus für eine ausgewogene Ernährung. Die gute Nachricht: Berlin hat das Potenzial, zu einem Zentrum der Ernährungswende zu werden. Die Metropolregion steckt voller Lösungen und kluger Menschen.

Wir haben ein Buch geschrieben, zu dem viele Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen mit ihrer Expertise beigetragen haben. Sie verdeutlichen: In Berlin-Berlin-Brandenburg findet hochkarätige Forschung zu allen relevanten Themen statt. Zugleich arbeiten bereits viele Initiativen an der praktischen Umsetzung. Das notwendige Wissen existiert, vieles ist erprobt. Nun fehlen noch geeignete politische Rahmenbedingungen. Deshalb sollte die neue Landesregierung Ernährung als Querschnittsthema konzipieren und ganz oben ansiedeln!

Ein Ernährungscampus für Berlin, jetzt!

Wir fordern einen Ernährungscampus für die Gestaltung eines klimagerechten und sozial fairen Ernährungssystems.

Der Ernährungscampus ist als konkreter Ort gedacht, an dem die Stadt- und Zivilgesellschaft in der Metropolregion Berlin/Brandenburg die Ernährungswende als ihr ureigenes Anliegen verfolgt. Er steht allen engagierten Bewohner*innen der Metropolregion offen, die die Ernährungswende selbst in die Hände nehmen und gemeinsam beginnen wollen: als Experimentierfeld und Möglichkeitsraum, sich ernährungspolitisch in Vielfalt gemeinsam auszurichten. Zugleich werden dort Forscher*innen, Expert*innen, Politiker*innen und Praktiker*innen eingebunden. So sollen zeitnah konkrete und vor allem breit akzeptierte Antworten auf die große, drängende Frage gefunden werden: Wie schaffen wir es bis 2030, in Berlin klimagerecht zu essen? Wie können künftig Produktion und Konsum aller Lebensmittel die planetaren Grenzen wahren und zugleich sozial fair sein? Wie organisieren wir eine gute Ernährung, die allen schmeckt? Wie ermöglichen wir den Zugang aller zu guten Lebensmitteln, wie gehen wir mit Fleischproduktion und -konsum um?

Wie bringen wir die Ernährungswende für die Metropolregion endlich in Bewegung?

Der Ernährungsrat Berlin ist der zivilgesellschaftliche Zusammenschluss von Akteur*innen, die sich für die ökologisch nachhaltige, sozial gerechte Nahrungsproduktion und -verteilung im Raum Berlin einsetzen. Wir verstehen uns als ein Bündnis, das zivilgesellschaftliche Positionen und Forderungen für ein zukunftsfähiges Ernährungssystem öffentlich vertritt und ihnen zu politischer Geltung verhelfen will.