Alle an einen Tisch!

Essen verbindet über kulturelle Grenzen hinweg – daher haben wir das Projekt „Alle an einen Tisch“ in Leben gerufen. Es bringt Menschen mit und ohne Einwanderungsgeschichte zusammen an den Esstisch. Es wird gemeinsam vorbereitet, gekocht und gegessen, und dies soweit möglich, mit geretteten und regionalen Lebensmitteln. Dabei wollen wir nicht nur eine nette Zeit verbringen, sondern auch ins Gespräch kommen: Was ist Euch wichtig beim Essen? Was müsste sich für Euch verändern? Wir wollen raus aus unserer Blase und erfahren, was Menschen mit Flucht-/Migrationshintergrund über das Ernährungssystem denken und was sie sich wünschen!

Unsere Pläne für 2021

Regionale Koch-Events

Man kann mit regionalen und saisonalen Zutaten wunderbar international kochen, sich dabei über nachhaltiges Essen unterhalten und riesigen Spaß haben! Das haben wir in den letzten Jahre bereits mehrmals ausprobiert – daran wollen wir dieses Jahr anknüpfen. Wir organisieren dieses Jahr wieder vier Koch-Events, bei denen Menschen mit und ohne Flucht- oder Migrationsgeschichte gemeinsam an einen Tisch kommen, mit regionalen und saisonalen Zutaten kochen und sich über ihre Wünsche an das Berliner Ernährungssystem austauschen. Natürlich organisieren wir die Events immer nach den Möglichkeiten im Rahmen der aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln!

Ihr wollt uns unterstützen? Wir suchen Menschen, die Lust auf gemeinsames Kochen mit Menschen aus aller Welt haben. Außerdem wollen wir Menschen mit Fluchthintergrund interviewen, zum Beispiel für unseren Podcast – auch dafür suchen wir Unterstützung! Meldet euch bei: inka.lange[ät]ernaehrungsrat-berlin.de 

Am 26. September und 28. November 2020 haben wir Kooperation mit Über den Tellerrand zu zwei „Essen macht Freu(n)de“-Events eingeladen, um gemeinsam mit der Über den Tellerrand-Community mit regionalen und saisonalen Zutaten zu kochen und über nachhaltiges, regionale Essen ins Gespräch zu kommen. Es gab tolle Gespräche und leckere iranische Samosas!

Hier findet ihr einen Bericht über unser Event 50 Plates of Regional: internationales Koch-Event mit regionalen Zutaten. Am 31. August 2019 haben wir gemeinsam mit Über den Tellerrand bei 50 Plates of Regional ausprobiert, ob man mit regionalen Zutaten international kochen kann – dabei hatten wir viel Spaß, viele wunderschöne Begegnungen mit tollen Menschen und richtig leckeres Essen. Das werden wir auf jeden Fall wiederholen!

Aufbau eines Gemeinschaftsgarten in einer Unterkunft für geflüchtete Menschen

Gutes Essen in Gemeinschaftsunterkünften für Geflüchtete? Zugang zu gutem Essen für alle Berliner*innen – auch für Geflüchtete? Natürlich ist das eine Utopie – aber wir wollen ihr mit unseren Events in Mini-Schritten näherkommen. Seit zwei Jahren organisieren wir Veranstaltungen rund um Essen und Ernährung mit Menschen, die in Gemeinschaftsunterkünften leben. Dieses Jahr unterstützen wir beim Aufbau eines Gemeinschaftsgartens in der Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Menschen in Falkenberg (Lichtenberg) und schaffen zusammen mit Bewohner*innen aus der Unterkunft einen Ort der Begegnung, des Austausches und der Ernährungsbildung. Der Gemeinschaftsgarten soll zu bestimmten Anlässen und in Abhängigkeit der Hygieneregeln für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden (z.B. Sommerfest, Erntefest).

Ihr wollt uns unterstützen? Wir suchen Menschen, die in der GU Falkenberg (Lichtenberg) mit den Bewohner*innen einen Gemeinschaftsgarten anlegen und diesen gemeinsam pflegen wollen. Meldet euch bei: inka.lange[ät]ernaehrungsrat-berlin.de 

Hier gibt es Berichte unserer bisherigen Communal Dinner. In der Gemeinschaftsunterkunft Falkenberg haben wir am 07. und 21. September sowie 29. Oktober 2020 gemeinsam mit Bewohner*innen leckere vegetarische Abendmahlzeiten aus regionalen und ökologischen Zutaten gekocht. Am 25. September 2020 kochten wir im Kosmosviertel (Altglienicke) auf dem Gelände des Zirkus Cabuwazi gemeinsam mit Bewohnerinnen einer benachbarten Gemeinschaftsunterkunft. Auf den Veranstaltungen tauschten wir uns über ökologisch-nachhaltige Ernährung aus und erfuhren mehr über die Perspektiven und Forderungen der Menschen am Berliner Ernährungssystem.

Zwischen Oktober und Dezember 2019 haben wir insgesamt sechs Mittagstische veranstaltet, drei in der Kulturmarkthalle Berlin (Hanns-Eisler-Str. 93) und drei im Wohnheim für Geflüchtete in Falkenberg . Es hat riesigen Spaß gemacht!

Öffentliche Diskussion mit geflüchteten/ migrantischen Klima-, Ernährungs- und Umweltaktivist*innen zu Zugang zu gutem Essen für Alle

Wir wollen uns mit geflüchteten/ migrantischen Aktivist*innen über klima- und sozial gerechte Ernährung in Berlin austauschen, ihre Forderungen an das Berliner Ernährungssystem kennenlernen, ihre Stimmen hör- und sichtbar machen und ihre Teilhabe am ernährungspolitischen Diskurs stärken. Dafür planen wir eine öffentliche Diskussion.

Wir knüpfen damit an an unsere Öffentliche Diskussion „Zugang zu gutem Essen für alle“ vom letzten Jahr. Am 6. Oktober 2020 haben wir alle an einen Tisch gebracht und den Zugang von marginalisierten Bevölkerungsgruppen am Berliner Ernährungssystem in den Fokus gesetzt. Ziel der Veranstaltung war es, die Herausforderungen des Ernährungsalltages in Berlin zu erkennen, gemeinsam Lösungen zu finden und Projekte zu entwickeln, um gutes Essen für alle verfügbar zu machen. Zum Bericht der Veranstaltung.

Stärkung von Vielfalt und Diversität im Ernährungsrat Berlin

Bei unseren Veranstaltungen führen wir zahlreiche Interviews durch, um zu erfahren, welche Perspektiven zum und Forderungen an das Berliner Ernährungssystem die Menschen haben. Damit sammeln wir essentielle Zutaten für die Ernährungswende, die u.a. gezielt als Forderungen in die Weiterentwicklung der Berliner Ernährungsstrategie bzw. in den ernährungspolitischen Diskurs auf Bezirks- sowie Bundesebene eingespeist werden. Ideen für neue Aktivitäten und Maßnahmen können entstehen und in die Planung genommen werden.

Wir wollen auch in diesem Jahr wieder Stimmen von migrantischen und marginalisierten Bevölkerungsgruppen hör- und sichtbar machen. Mit dem Portraitieren von Perspektiven und Bedürfnissen in unserem Podcast und auf unserer Webseite sollen diese auch für andere Akteure der Ernährungsbewegung hör- und sichtbar werden. Im Projektverlauf sammeln wir außerdem internationale, klimaschonende Koch-Rezepte und Rezepte für ein gutes Miteinander in Berlin.

Ihr wollt uns unterstützen? Wir suchen Menschen, die Lust haben, Menschen mit Flucht- oder Migrationshingergrund für den Podcast zu interviewen! Meldet euch bei: inka.lange[ät]ernaehrungsrat-berlin.de 

Für mehr Info: Projektkoordination Inka Lang: inka.lange[ät]ernaehrungsrat-berlin.de

Diese Veranstaltungen finden statt mit finanzieller Unterstützung durch die Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung.

Für die Inhalte ist allein der Ernährungsrat Berlin verantwortlich