Gemeinschaftliche Abendessen mit Geflüchteten

Essen verbindet über kulturelle Grenzen hinweg – daher haben wir das Projekt „Alle an einen Tisch“ ins Leben gerufen. Es bringt Geflüchtete zusammen mit der Nachbarschaft an den Esstisch. Es wird gemeinsam vorbereitet, gekocht und gegessen – und dies soweit möglich mit geretteten und regionalen Lebensmitteln. Dabei wollen wir nicht nur eine nette Zeit verbringen, sondern auch ins Gespräch kommen: Was ist Euch wichtig beim Essen? Was müsste sich für Euch verändern? Wir wollen raus aus unserer Blase und erfahren, was Geflüchtete und Migrant*innen über das Ernährungssystem denken!

Am 07. und am 21. September 2020 kochen wir in der Gemeinschaftsunterkunft Falkenberg (Lichtenberg) gemeinsam mit Bewohner*innen leckere vegetarische Abendmahlzeiten aus regionalen und ökologischen Zutaten. Dabei tauschen wir uns zum Berliner Ernährungssystem aus.

Am 25. September 2020 kochen wir im Kosmosviertel (Altglienicke) auf dem Gelände des Zirkus Cabuwazi gemeinsam mit Bewohner*innen einer Gemeinschaftsunterkunft leckere vegetarische Abendmahlzeiten aus regionalen und ökologischen Zutaten. Dabei tauschen wir uns zum Berliner Ernährungssystem aus.

Helft uns, die Events auf stabile finanzielle Füße zu stellen! Um alle Veranstaltungen wie geplant durchführen zu können, benötigen wir immer noch knapp 1.000 EUR an Spendengeldern. Ihr könnt entweder direkt an das Konto des Ernährungsrat Berlin spenden (DE35 4306 0967 1225 3232 00, Stichwort „Alle an einen Tisch“), oder über unsere Webseite. Wenn ihr eine Spendenbescheinigung benötigt, schreibt uns eine E-Mail mit eurer Adresse.

Diese Veranstaltungen finden statt mit finanzieller Unterstützung durch die Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung.

Für die Inhalte ist allein der Ernährungsrat Berlin verantwortlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.