Bislang isst Berlin nicht klima- und sozial gerecht. Aber was heißt das? Und wie kriegen wir das Thema auf die Straße? Um parallel zu unserer Aktionskonferenze „Wir sind schon mal los“ noch mehr Leute zu erreichen, haben wir uns an einem neuen Format ausprobiert: einer Satire-Aktion.

Dafür haben wir folgendes Plakat entworfen, das in den letzten Tagen an vielen Orten in Berlin Mitte aufgehangen wurde. Die Fleischproduktion – vom Anbau des Futtermittels bis hin zu den Arbeitsbedingungen in Schlachthöfen – dient dabei als ein Brennglas dafür, was bisher schief läuft in unserem Ernährungssystem. Und das Fake-Unternehmen „Dömmies“ – ihr habt es vermutlich sofort erkannt – spielt auf ein durchaus reales Unternehmen an, das gerade in diesem Jahr in der Öffentlichkeit für ein System steht , das zunehmend in Frage gestellt wird.

Die Auflösung der Aktion (www.doemmies.de) soll gezielt nicht zum Verzagen sondern zum Handeln anregen, daher der direkte Link zum Ernährungsrat.

Der Tagesspiegel hat im Checkpoint unter dem Titel „Polit-Satire mit Schlachtbetrieb im Tiergarten“  über die Aktion berichtet.

Und nun seid Ihr gefragt: Wie findet Ihr die Aktion? Was hat sie in Euch ausgelöst? Hinterlasst gerne einen Kommentar.