Ernährungswende selber (mit)machen? Kandidiere jetzt als Sprecher*in für den Ernährungsrat Berlin!

Du willst aktiv werden für gutes, gerecht geteiltes Essen in Berlin? Klimagerecht, sozial gerecht, bis 2030? Die Wahl zum Sprecher*innenkreis im Ernährungsrat Berlin ist Deine Chance: Kandidiere jetzt!

Seit über einem Jahr haben wir coronabedingt die Sprecher*innen-Wahlen in der Hoffnung auf live stattfindende Wahlen verschoben. Inzwischen haben sich die Tools für digitale Wahlen weiterentwickelt und sind sicherer geworden – daher wollen wir dieses Experiment nun endlich wagen! Länger können und wollen wir nicht warten, denn der Übergangs-Sprecher*innenkreis ist bereits ein Jahr im Amt – diese lange Übergangszeit soll nun endlich zu Ende gehen: am 1. Juli laden wir zur digitalen Wahlversammlung ein.

Kandidiere auch Du jetzt: Nutze Deine Chance, den Ernährungsrat, seine Positionen und Aktivitäten aktiv mitzugestalten. Gemeinsam erreichen wir die Ernährungswende!

Aktuelle Kandidat*innen finden sich hier.

Kannst Du Kandidat*in sein?

Du bist nicht einverstanden mit dem alten Ernährungssystem, weißt, was sich ändern muss und hast Dich entschieden, selbst, aktiv und gemeinsam mit Gleichgesinnten für die nötigen Veränderungen zu sorgen? Du stehst hinter den Zielen und Positionen des Ernährungsrats? Damit ist die wichtigste Voraussetzung für Deine „Wählbarkeit“ schon erfüllt! Dazu kommt natürlich auch Dein Spaß am gemeinsamen Engagement für die gute Sache und – nicht ganz unwichtig – genug Zeit, um regelmäßig dabei zu sein und kontinuierlich Verantwortung für Aufgaben und Prozesse zu übernehmen, die Dir besonders am Herzen liegen! Das setzt für uns übrigens auch voraus, dass Berlin Dein Lebensmittelpunkt und Hauptwirkort ist.

Im Übrigen steht das Sprecher*innenamt im Ernährungsrat Berlin allen offen: Jede natürliche Person kann kandidieren, egal welchen Alters, Geschlechts, welcher Herkunft, Haar- oder Hautfarbe und egal, was Dein Lieblingsgericht ist ;-). Aber: Wir sind Teil einer freien, offenen und demokratisch verfassten Gesellschaft und wollen es bleiben! Menschen mit rassistischen, antifeministischen, nationalistischen, reaktionären, identitären oder anderen antidemokratischen, menschenverachtenden Ideen im Kopf kommen daher nicht als Bewerber*innen in Betracht!

Warum solltest Du kandidieren?

„Im Ernährungsrat kommen alle zusammen: Produzent*innen, Verarbeiter*innen, Konsument*innen. Aus Stadt und Land. Mit Ideen und Visionen. Damit diese Wirklichkeit werden können, ist persönliches Engagement von jeder und jedem gefragt!“
(Willi Lehnert, Bündnis Junge Landwirtschaft, Sprecher 2016-2018)

Dass unser Ernährungssystem Umwelt und Klima schadet und weder für Erzeuger*innen noch Konsument*innen gerecht ist, wissen wir schon länger. Jetzt kommt es darauf an, entschlossen und schnell genug zu handeln. Damit die Ernährungswende für Berlin und darüberhinaus nicht länger aufgeschoben wird. Damit Essen von hoher Qualität wirklich für alle verfügbar wird. Und damit die Politik mehr tut als bisher und – entsprechend unseren Forderungen –  tatsächlich bis 2030 eine klima- und sozial gerechte Ernährungswende in Berlin vollzieht!

Um das zu erreichen, haben wir 2016 den Berliner Ernährungsrat gegründet.  Als zivilgesellschaftlichen Zusammenschluss von Bürger*innen, die Druck machen für den zukunftsfähigen Wandel des Ernährungssystems in der Region. Mehr zu unseren Forderungen und Positionen findet sich in unserem Forderungskatalog „Ernährungsdemokratie für Berlin!“

„Faire und regionale Bio-Lebensmittel aus Brandenburg für Berlin: Damit dies kein Traum bleibt, braucht es Ernährungsräte! Vielfältig denken, gemeinsam etwas bewegen und der Politik Beine machen. Es lohnt sich!“
(Marita Wiggerthale, Oxfam, Sprecherin 2016-2018)

Wir brauchen Dich, weil auch eine starke Bewegung von neuen Kräften profitiert. Und weil neue Mitstreiter*innen frischen Wind und neue Impulse mitbringen, ohne die eine produktive Weiterentwicklung nicht stattfinden kann.

Und Du brauchst uns, wenn Du Deine ernährungspolitischen Ziele Seite an Seite mit Gleichgesinnten in einer starken Gemeinschaft verwirklicht sehen willst! Weil wir zusammen mehr bewegen als Du allein schaffen kannst.

„Ein zukunftsfähiges Ernährungssystem kann nur über die Einbindung aller gesellschaftlichen Akteure entstehen. Dafür setze ich mich ein und mobilisiere Menschen mit Migrationshintergrund.“
(Gülcan Nitsch, Yeşil Çember, Sprecherin 2018-2020)

Was musst Du tun, um Deine Kandidatur bekanntzugeben?

Deine Kandidatur meldest Du bitte per Mail an kontakt@ernaehrungsrat-berlin.de an. Wir wissen noch nicht genau, welches Tool wir für die Wahlen benutzen, daher können wir gerade auch noch nicht genau sagen, bis wann Eure Kandidatur eingegangen sein muss, damit wir sie noch aufnehmen können. Wir werden hier baldmöglichst eine Deadline veröffentlichen – bis dahin: kandidiert einfach jetzt sofort!

Eure Kandidatur muss mindestens folgende Information enthalten (insgesamt ca. 1000 Zeichen):

  • Name
  • Kurze Selbstbeschreibung
  • am besten mit Portrait-Foto
  • Interessen, Tätigkeiten und Erfahrungen im Themenfeld Ernährung, ggfs. Zugehörigkeit zu Organisationen/Initiativen/Projekten aus dem Ernährungsbereich und evtl. weitere Ämter
  • Was willst Du bewegen? Was ist Deine Idee davon, wie Du Dich für die Ernährungswende 2030 einsetzen könntest?

Verbunden mit der Kandidatur gibst Du uns Deine Zustimmung, dass wir Deine Profil-Informationen (mit Ausnahme üblicherweise datenschutzrelevanter Details) auf der Webseite bekannt machen dürfen: Hier werden aktuelle Kandidat*innen vorgestellt.

Halte Dir bitte den 1. Juli (17:30-20:00) frei, damit Du Dich bei der Wahlversammlung persönlich vorstellen und im Anschluss hoffentlich Deine Wahl annehmen kannst!

„Essen ist politisch und die Ernährungs- und Agrarwende braucht Euch. Bewerbt Euch als Sprecher*in für den Berliner Ernährungsrat! Die Mitarbeit macht Spaß und bringt uns gemeinsamen Erfolgen näher.“
(Reinhild Benning, Agrarexpertin bei German Watch, Sprecherin 2016-2018)

Was „kostet“ Dich das Sprecher*innenamt an Zeit und Arbeit?

Zusammen mit dem Vereinsvorstand bilden die Sprecher*innen den Strategiekreis, aus dem heraus die inhaltliche Richtungsweisung und die politische Positionierung des Ernährungsrats Berlin stattfindet. Der Strategiekreis vertritt die politischen Positionen des Ernährungsrates nach außen, entscheidet über die inhaltliche Ausrichtung von Projekten & Aktionen sowie über das Stellen von Projektanträgen. Die Arbeit der Sprecher*innen wird regelmäßig und kontinuierlich durch die hauptamtlichen Projektmitarbeiter*innen und viele in Arbeitskreisen organisierte ehrenamtliche Engagierte unterstützt und ergänzt. Delegierte aller Arbeitskreise kommen im „KErn“ zusammen, der Kreissitzung des Ernährungsrats als Austauschplattform zwischen allen Kreisen. Hier findest Du mehr Info über unsere Kreisstruktur.

Du solltest Dir genug Zeit nehmen können, regelmäßig an Strategiekreissitzungen teilzunehmen (ca. alle 6-8 Wochen) und darüber hinaus Deine Ideen und Kompetenzen in Aktivitäten oder Projekte einzubringen, die Dir liegen. Und Du solltest bereit sein, Verantwortung für einzelne Aufgabenbereiche zu übernehmen. Das sind in der Regel mindestens 6-8 Stunden monatlich als Basis. Dazu kommen ggfs. weitere als Delegierte*r für den „KErn“ und für die Mitarbeit in Arbeitskreisen Deiner Wahl.

Welche Art von Aktivitäten erwarten Dich als Sprecher*in?

Gemeinsam mit der hauptamtlichen Koordinationsstelle organisieren wir Schreibwerkstätten, öffentliche Diskussionen und Anhörungen, um Positionen und Forderungen zu entwickeln.

Wir treffen uns mit Politiker*innen und vertreten unsere Forderungen im politischen Prozess. Wir machen Öffentlichkeitsarbeit und bauen Druck auf für die Ernährungswende.

Wir organisieren Veranstaltungen und Workshops, um die nächsten Schritte dorthin zu planen und Projekte wie die oben aufgezählten zu initiieren.

Wir bringen unsere Positionen auf Kongressen und Tagungen ein und gestalten so den ernährungspolitischen Diskurs mit.

Wir öffnen Räume für den Austausch zwischen diversen Akteuren des Ernährungssystems. Wir diskutieren, wie wir die Ernährungswende voranbringen können und überlegen, wie wir möglichst viele Menschen als Mitstreiten gewinnen können.

Wir sind im Gespräch mit anderen Ernährungsräten, helfen Gründungsinitiativen mit Rat und Tat und lernen im Netzwerk voneinander.