Ernährungsdemokratie jetzt! Erster Kongress zur Vernetzung von Ernährungsräten


Termin Details


Der Kongress ist leider ausgebucht!

10.-12. November 2017 in Essen


Seit in Köln und Berlin im Frühjahr 2016 die ersten beiden Ernährungsräte im deutschsprachigen Raum gegründet wurden, ist viel in Bewegung gekommen – in vielen Städten und Regionen sind Gründungen in Planung, zum Teil stehen sie kurz bevor! Während Ernährungsräte hier noch etwas Neues sind, blicken sie (z.B. als Food Policy Councils) in anderen Teilen der Welt teils auf mehrere Jahrzehnte erfolgreiche Arbeit zurück. Die Ernährungsräte in Köln und Berlin wollen die hiesige, noch junge Bewegung zusammenbringen und vernetzen und gemeinsam von erfahrenen Gründer*innen aus Europa, Nord- und Südamerika lernen. Dazu laden wir für ein Wochenende nach Essen, in die diesjährige Grüne Hauptstadt Europas, ein.
                       


Mit dabei sind:

  • Bruno Prado, Mitglied im Rat für Ernährungssicherheit des Bundesstaates Rio de Janeiro, AS-PTA Agricultura Familiar e Agroecologia und Reference Center on Food and Nutrition Sovereignty and Security / UFRRJ, Brasilien
  • Mark Winne, Mitgründer mehrerer Food Policy Councils und anderer Ernährungsinitiativen, Food Activist, Center for a Liveable Future, Johns Hopkins University, USA
  • Leon Ballin, Manager des Sustainable Food Cities Network & Soil Association, UK
  • Wayne Roberts, Food Policy Council Toronto (Kanada)

Anmeldung und Teilnahmeinformationen

Der Kongress ist leider ausgebucht!

Die Teilnahme an der Vorveranstaltung und am Kongress ist kostenlos.
Für den Kongress bitten wir um Anmeldung, die Anzahl der Plätze ist begrenzt.
Anmeldung unter: http://ernährungsrat-köln.de/anmeldung-kongress/


Vorveranstaltung: Filmscreening „10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?“ und Diskussion

Flyer für das Film-Screening

Freitag, 10. November 2017 (KWI, Goethestr. 31 in der Essener Innenstadt), 18-21:30 Uhr.
Gespräch mit dem Filmemacher Valentin Thurn und weiteren Ernährungsratgründer*innen aus dem In- und Ausland.
In Zusammenarbeit mit dem Kulturwissenschaftlichen Institut Essen und dem INKOTA-netzwerk

 


Kongressprogramm (als pdf)

Samstag, 11. November 2017 (Alte Lohnhalle, Essen-Kray)

09:00–11:11 Los geht‘s – Ankunft und Einstiegsprogramm
Willkommen im Plenum
Kennenlernen der Teilnehmer*innen
Begrüßung der Referent*innen, mit ersten kurzen Eindrücken und Erfahrungen von bestehenden Ernährungsräten

11:11–11:30 Kaffeepause

11:30–13:00 Pioniergeist – Von anderen Ernährungsräten lernen
Präsentationen von Ernährungsratgründer*innen aus Brasilien, Deutschland, Großbritannien, Kanada und USA

13.00–14:00 Mittagessen

14:00–15:30 Do It Yourself – Wo stehen wir, welche Hindernisse müssen aus dem Weg, was bringt uns weiter, motiviert und inspiriert uns?
Workshop-Runden basierend auf Fragestellungen der TeilnehmerInnen, unter Mitwirkung der internationalen ReferentInnen

15:30–16.00 Kaffeepause

16:00–17:40 Fortsetzung der Workshop-Arbeit

17:40–18:30 Wrap-Up – Welche Impulse und offenen Fragen hat uns der Tag gebracht?

ab 20:00 Gemeinsames Abendessen und Party – Ernährungsdemokratie feiern!

Sonntag, 12. November 2017 (Alte Lohnhalle, Essen-Kray)

9:00 – 12:30 Lessons Learned – Was haben wir gelernt, welche Ressourcen haben wir, welche weiteren brauchen wir?
Aufgreifen der Fragen vom Vortag, Austausch mit ReferentInnen
Austausch und Verknüpfung, Vorbereitung der weiteren Zusammenarbeit, evtl. auch für eine gemeinsame Charta zur „Ernährungspolitik von unten“ nach dem Vorbild der britischen Peoples‘ Food Policy
Schlussevaluation

12.30-13:30 Ende des offiziellen Programms und Mittagessen

13:30-15:00 Zukunftspläne schmieden – wie machen wir gemeinsam weiter?
Arbeitsgruppe “Netzwerkbildung”: Offen für alle, die an einer weiteren Zusammenarbeit im Netzwerk interessiert sind


Der Kongress wird unterstützt von: