Regionale Bauern in Bedrängnis

Wetterturbulenzen zu Jahresbeginn und anhaltende Hitze und Trockenheit in den letzten sechs Wochen führen in Brandenburg zu teilweise deutlichen Trockenschäden, vor allem bei Gerste. Die Folge sind Noternten und schlechte Erträge auch bei Rüben, Kartoffeln, Mais und anderen Getreiden.

Nun gibt es Streit unter den Brandenburger Bauern um die von den Landesbauernverbänden geforderten Dürrehilfen. Laut dem Bauernbund Brandenburg, der vor allem kleine Betriebe vertritt, helfen diese überwiegend Großbetrieben und verzerren damit den Wettbewerb. Das Problem sei, dass nur Betriebe in Existenznot die Hilfen beanspruchen könnten. Bei kleinen Bauern werde aber dabei das Privatvermögen berücksichtigt, während dies bei großen Agrargesellschaften nicht der Fall sei.

Verein „Ernährungsrat Berlin e.V.“ gegründet

Es erreichen uns immer mehr Anfragen, viele spannende Fenster und Türen öffnen sich. Um all dem nachzukommen, brauchen wir neben dem wichtigen ehrenamtlichen Engagement auch etwas mehr an finanziellem Polster – und dafür wiederum eine Rechtsform. Entsprechend dem Beschluss der Vollversammlung hat der Sprecher*innenkreis daher einen (bald auch gemeinnützigen) Verein gegründet. Seit wenigen Tagen sind wir offiziell beim Amtsgericht eingetragen. Dem Verein gehören die jeweils amtierenden Sprecher*innen als Mitglieder an. Die Sprecher*innen werden weiterhin von der Vollversammlung gewählt und sind dieser Rechenschaft schuldig. Über die Aktivitäten des Vereins wird den Mitgliedern regelmäßig berichtet. Die Satzung findet ihr hier.