Aktivitäten

Politische Lobbyarbeit

Wir übersetzen zivilgesellschaftliche Positionen und Forderungen für ein zukunftsfähiges Ernährungssystem in politische Forderungen und vermitteln diese an die Berliner und Brandenburger Landespolitik. Konkret bringen wir uns gerade in die von der Senatsverwaltung angestoßene Entwicklung einer “zukunftsfähigen, regional gedachten Ernährungsstrategie” ein. Mehr über unsere Positionen und Aktivitäten

Veranstaltungen für die Ernährungswende

Wir organisieren Veranstaltungen, auf denen wir die zukunftsfähige Ernährungswende und ihre Herausforderungen diskutieren:

Aktionskonferenz “2030 ernährt sich Berlin ernährt klima- und sozial gerecht”. Unter dem Motto “Wir sind schon mal los” haben wir mit  vom 19.-21. November 2020 Rezepte für die klimagerechte Ernährungswende 2030 entwickelt und Forderungen an die Politik entwickelt. Hier geht’s zum Bericht.

Öffentliche Diskussion „Zugang zu gutem Essen für alle“: Gutes Essen sollte für alle Menschen – unabhängig von sozialer Klasse, Alter, Herkunft, Wohnsituation sowie von körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen – zugänglich sein. Am 6. Oktober 2020 haben wir alle an einen Tisch gebracht und den Zugang von marginalisierten Bevölkerungsgruppen am Berliner Ernährungssystem in den Fokus setzen. Zum Bericht der Veranstaltung.

Mediterranen Esskulturen in die Töpfe geschaut: Am 20. Januar 2019 haben wir auf der Grünen Woche gemeinsam mit Yeşil Çember eine Türkische Kochshow organisiert. 

Bio-regionale Schulverpflegung für Berlin: Am 06. Dezember 2018 präsentierten wir im Abgeordnetenhaus Berlin die Ergebnisse der Regiowoche und diskutierte mit Berliner und Brandenburger Abgeordneten sowie Praxispartnern der Regiowoche, inwiefern eine bio-regionale Schulverpflegung in Berlin machbar ist. Hier findet Ihr einen Bericht zu der Veranstaltung.

LebensMittelPunkte

Wir setzen uns dafür ein, dass in allen Bezirken dezentrale LebensMittelPunkte entstehen. An diesen offenen Orten werden überwiegend regionale, hochwertige Nahrungsmittel gehandelt, gelagert, verarbeitet, gekocht und gegessen. Je nach den Möglichkeiten am Standort soll es in LebensMittelPunkten Küchen, Essbereiche, Lebensmittelwerkstätten, Seminarräume, Lagermöglichkeiten, Marktstände und gemeinschaftliche Gärten geben. LebensMittelPunkte sind ein Treffpunkt, ein Lern- und Austauschort rund um Ernährung für verschiedenste Menschen vor allem aus dem jeweiligen Kiez/Bezirk. Mehr Infos.

Wir sind Praxispartner des europäischen Forschungsprojekts FoodSHIFT 2030. Als “Berlin Lab” entwickeln wir im Rahmen einer “Werkstatt LMP” gemeinsam mit unserem Lab-Partner “Baumhaus” im Wedding die Idee der LebensMittelPunkte weiter, arbeiten gemeinsam an einer Plattform zur Selbstorganisation der Bewegung und setzen uns für geeignete politische Rahmenbedingungen ein.

Außerdem sind wir am Forschungsvorhaben „Städtische Ko-Produktion von Teilhabe und Gemeinwohl: Aushandlungsprozesse zwischen zivilgesellschaftlichen Akteuren und städtischen Verwaltungen“ beteiligt und starten in diesem Rahmen einen Dialog mit dem Bezirk Friedrichshain/Kreuzberg. Ziel des Prozesses ist es, Möglichkeiten und Wege für die Schaffung eines LebensMittelPunktes im Bezirk zu errichten.

Alle an einen Tisch!

Essen verbindet über kulturelle Grenzen hinweg – daher wollen wir gemeinsam Schnippeln, Kochen, Speisen und ins Gespräch kommen. Bei unseren Mittagstischen bringen wir Mitbürger*innen aus allen Ländern, neue und alete Nachbar*innen an einen Tisch zusammen für ein leckeres Mittagessen aus regionalen und ökologischen Zutaten! Mehr Info

Wir sind schon mal los! Ernährungswende live: Podcasts

Viele Menschen in Berlin und Brandenburg leben bereits das, was als Maßnahmen im Forderungskatalog des Berliner Ernährungsrates vorgeschlagen wird. Durch die im Frühjahr 2019 gestartete Podcast-Reihe „Wir sind schon mal los! Ernährungswende live“ stellt der Ernährungsrat seine Forderungen im Einzelnen vor durch das Porträtieren von Menschen, die bereits diese Forderungen durch ihre Arbeit umsetzen. Auf diese Weise lassen wir die Forderungen sozusagen auf dem Weg vom „Mund ins Ohr“ für Euch lebendig werden. Mehr Info

Regiowoche

50.000 Schüler*innen an über 275 Berliner Schulen wurden vom 1.-5. Oktober mit bio-regionalen Mahlzeiten versorgt. Unter dem Motto „Willst du wissen woher dein Essen kommt? Wir zeigen es dir!“ wurde Schüler*innen der Weg ihrer Mahlzeit von den Feldern vor den Toren der Stadt bis in die Schulmensa vorgeführt. Mehr Infos zu Regiowoche gibt es auf der eigens eingerichteten Webseite https://www.regiowoche.berlin/.