Kommt mit uns auf die Straße! Wir haben es satt!-Demo (18. Januar)

Kommt am Samstag 18. Januar mit uns auf die Straße: Für eine bäuerlich-ökologischere Landwirtschaft und artgerechte Tierhaltung, für insektenfreundliche Landschaften und globale Solidarität. Bei der 10. Wir haben es satt!-Demo im Januar fordern wir mit Zehntausenden auf der Straße:

Agrarwende anpacken, Klima schützen – Wir haben die fatale Politik satt!

2020 stehen wichtige Entscheidungen für die Landwirtschaft und für das Klima an: Bei der EU-Agrarreform entscheidet sich, ob mit den Milliarden-Subventionen die Agrarwende gestemmt und das Insektensterben gestoppt werden kann. Mit einem Veto gegen das Mercosur-Freihandelsabkommen kann Deutschland mithelfen, die Feuer am Amazonas einzudämmen. Und für echten Klimaschutz müssen wir die Bundesregierung auch 2020 weiter unter Druck setzen. Weil die Politik blockiert, rennt uns die Zeit weg. Macht endlich eine Politik, die uns eine Zukunft gibt!

Schnappt euch euren Kochtopf und schlagt mit uns Alarm für die Agrar- und Ernährungswende! Los geht’s um 12:00 mit der Auftaktkundgebung am Brandenburger Tor. Alle, die im Ernährungsräte-Block mitlaufen wollen, treffen sich 12 Uhr am Brandenburger Tor (Tiergarten-Seite, hier die Koordinaten). Wir haben ein Banner und einige Ernährungsrat-Schürzen, bringt gerne noch eure eigenen Plakate und Botschaften mit.

Hier geht’s zum FB-Event.

Lasst euch ebenfalls das weitere Programm nicht entgehen:

Vernetzungstreffen der Ernährungsräte: 17. Januar 13:00-17:30: Aus allen Teilen der Republik und darüber hinaus kommen Ernährungsrätler angereist. Wir wollen die Chance nutzen und nicht nur auf der Demo selbst gemeinsam laufen, sondern uns am Vortag der Demo über die Pläne des Netzwerks und gemeinsame Aktivitäten austauschen. Meldet euch bitte unter kontakt[ät]ernaehrungsrat-berlin.de an, der Platz ist begrenzt

Schnippeldisko: Freitag 17. Januar ab 17:00: Am Demo-Vorabend geht die Schnippeldisko in die 9. Runde. Es wird getanzt, getalkt und geschnippelt für das Klima und gegen Lebensmittelverschwendung. An dem Abend warten wieder 1,5 Tonnen krummes und ungewolltes Gemüse aus Brandenburg auf euch. Wie immer wird aus dem geschnippelten Gemüse eine vegane Suppe zum sofortigen Verspeisen und für die Demo am nächsten Tag gekocht. Fläming Kitchen sei Dank! Hier geht’s zum FB-Event: https://www.facebook.com/events/295314784718996/

Soup & Talk: Samstag 18. Januar 15:30-19:30: In langjähriger Tradition findet Soup & Talk im Anschluss an die Demo in der Heinrich-Böll-Stiftung statt. Ein gemütliches Zusammenkommen, zum Aufwärmen, thematischen Austausch und Vernetzen. Dazu gibt’s kurzweilige Präsentationen von verschiedensten Initiativen, die ihre Arbeit, ihre Ideen und ihre Aktivitäten vorstellen. Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstr. 8. Hier gibt’s mehr Info: https://www.wir-haben-es-satt.de/informieren/programm/soup-talk/

Und zuletzt noch:

Schon über eine Treckerpatenschaft nachgedacht? Unterstützt die Bäuerinnen und Bauern!

Es ist toll, dass sich viele Bäuerinnen und Bauern für einen Wandel in der aktuellen Agrarpolitik einsetzen. Aus ganz Deutschland machen sie sich mit ihren Schleppern auf den Weg zur Demo. Dort senden sie gemeinsam mit der Bevölkerung ein unmissverständliches Signal an die Bundesregierung – für eine bäuerliche, ökologischere und fairer bezahlte Landwirtschaft. Dieses Engagement kostet die Bäuerinnen und Bauern nicht nur viel Zeit, sondern auch eine Menge Geld. Unterstützt sie dabei: Werdet Treckerpat*in! Hier gibt’s alle Infos: https://www.wir-haben-es-satt.de/unterstuetzen/treckerpatenschaft/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.